Kriminalitätsstatistik zeigt Handlungsbedarf: Mehr Prävention für Kinder gefordert

Mönchengladbach wird immer sicherer. Das belegen die neuen Zahlen der Kriminalitätsstatistik. Es gibt aber nicht nur positive Entwicklungen. „Wir müssen Kinder besser schützen. Der Anstieg an Missbrauchsfällen besorgt mich sehr, wenngleich die Aufklärungsquote mit fast 90 Prozent hoch ist. Wir brauchen hier mehr Präventionsarbeit, um Übergriffe nicht nur aufzuklären, sondern bereits im Ansatz zu verhindern“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Felix Heinrichs.

Er fordert eine noch engere Zusammenarbeit von Polizei, Stadt und Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, um in Kitas, Schulen und anderen Einrichtungen Eltern und Kinder zu sensibilisieren. Heinrichs: „Es gibt tolle Beispiele, wie Kindern spielerisch erklärt wird, wann sie nein sagen sollen und wie sie sich gegen Übergriffe schützen können. Da kann Mönchengladbach weitere Akzente setzen. Dafür braucht es vor allem eine stärkere finanzielle Unterstützung beispielsweise des Kinderschutz-bundes.“

Der SPD-Landtagsabgeordnete Hans-Willi Körfges sieht die Schwerpunkte in der Polizeiarbeit durch das Land teilweise falsch gesetzt: „Die Landesregierung muss dafür sorgen, dass mehr Polizisten auf die Straße kommen und ermitteln können, statt bei überzogenen Großeinsätzen im Hambacher Forst verschlissen zu werden.“ Er fordert eine deutliche Aufstockung der finanziellen Mittel für Polizeiarbeit. „Das neue Präsidium mit der Leitstelle, den Büros und auch den Sozialräumen für die Polizisten ist ein echter Gewinn. Neben dem neuen Standort in Neuwerk bleiben die Wachen in Rheydt und am Alten Markt bestehen und die Bezirksbeamten sind vor Ort unterwegs, um Aufklärungsarbeit zu leisten und zu helfen. Die Ergebnisse der aktuellen Kriminalitätsstatistik gehen daher nicht auf das Konto der Landesregierung, sondern auf die Arbeit der Polizei und die zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen der Bevölkerung etwa beim Einbruchsschutz zurück.“

Angriffe auf Polizisten und Beleidigungen gegenüber Einsatzkräften verurteilt Felix Heinrichs auf das Schärfste. „Die Polizisten verdienen unseren absoluten Respekt. Die Mannschaft um unseren Polizeipräsidenten Mathis Wiesselmann leistet einen großartigen Job. Wir müssen sie stützen, denn sie garantieren die Sicherheit der Bürger“, betont Heinrichs.

———-
Bei einem Besuch des neuen Polizeipräsidiums haben sich die Mitglieder der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) im Gespräch mit dem Polizeipräsidenten Mathis Wiesselmann über die aktuelle Kriminalitätsstatistik informiert.